WLTP

EFFIZIENT WIE IMMER.

REALISTISCH WIE NIE.

EFFIZIENT WIE IMMER.

REALISTISCH WIE NIE.

EFFIZIENT WIE IMMER. REALISTISCH WIE NIE.

STUFENWEISE UMSTELLUNG.
Mit Produktion März 2018 werden die Verbräuche und Abgaswerte von mehr als der Hälfte aller BMW Diesel und einigen Benzinermodelle nach WLTP ermittelt und auf NEFZ-Werte zurückgerechnet. Ab Juli 2018 werden dann die Verbrauchswerte aller Fahrzeuge der BMW Group so berechnet. Im September 2018 endet die WLTP-Übergangsphase in der Produktion, und zudem wird Euro 6c verpflichtend. Alle neu produzierten und zugelassenen Fahrzeuge müssen jetzt nach WLTP zertifiziert sein.

Das zusätzliche Prüfverfahren RDE, das den Testzyklus WLTP ergänzt, wird in zwei Stufen etabliert. Als erster Schritt wird ab September 2018 der finale RDE-Grenzwert von Euro 6d für die Partikelanzahl (PN) aktiv. Alle neu produzierten und zugelassenen Fahrzeuge müssen diesen nun bei RDE-Messungen einhalten. Ab September 2019 müssen dann alle neu produzierten und zugelassenen Fahrzeuge auch noch den RDE-Grenzwert Euro 6d-TEMP für Stickoxid – RDE Stufe 1 für Stickoxid – einhalten. Im Zeitfenster März 2018 bis Juni 2019 werden sukzessive alle neu produzierten BMW und MINI Modelle auf Euro 6d-TEMP umgestellt.

RDE Stufe 2 wird ab Januar 2021 mit der Einführung von Euro 6d verpflichtend – sowohl für Partikel (PN) als auch für Stickoxid (NOX) –, für neue Typgenehmigungen gilt dies bereits ab Januar 2020. Außerdem gelten ab Januar 2021 die Verbrauchswerte nach WLTP als Basis für die Berechnung des Flottenverbrauchs der gesamten Flotte neu zugelassener Fahrzeuge.


NEUE WERTE. GLEICHE EFFIZIENZ.

Durch die Umstellung auf WLTP ist auf dem Papier mit höheren Verbrauchs- und CO2-Angaben beziehungsweise mit einer geringeren ausgewiesenen Reichweite bei Elektrofahrzeugen zu rechnen. Dies lässt den realen Verbrauch oder die reale Reichweite unbeeinflusst.

Kfz-Steuer. Aufgrund der höheren CO2-Angaben ist in Deutschland eine – wenn auch geringe – Erhöhung der Kfz-Steuer wahrscheinlich. Denn diese richtet sich nach dem CO2-Wert. Stichtag der Umstellung der Besteuerungsgrundlage ist der 1. September 2018. Ist das Datum der Erstzulassung des jeweiligen Fahrzeugs vor diesem Termin, wird auf den NEFZ-Wert besteuert, bei Erstzulassung nach dem 1. September 2018 wird nach dem WLTP-Wert besteuert. Ein Beispiel: Beim BMW 218d Active Tourer steigt die CO2-Angabe von 112 g/km (bisheriger Testzyklus NEFZ) auf 119 g/km (neuer Testzyklus WLTP). Bei Erstzulassung ab dem 1. September 2018 steigt die Kfz-Steuer um 14 Euro pro Jahr.

Ausblick. Neue Motoren- und Getriebegenerationen von BMW werden den CO2-Ausstoß weiter reduzieren. So ist es bereits gelungen, den durchschnittlichen CO2-Ausstoß aller in der EU verkauften Neufahrzeuge der BMW Group in den Jahren 1995 bis 2017 um 42 Prozent zu senken.

MOBILE MESSUNG ERGÄNZT DIE LABORMESSUNG.

Messung während der Fahrt.
Ergänzt wird der WLTP-Testzyklus durch das Prüfverfahren RDE (Real Driving Emissions). Hierbei werden die limitierten Abgasemissionen Feinstaub (Partikel), Kohlenmonoxid (CO) und Stickoxide (NOX) während einer Fahrt auf der Straße gemessen – mit einem „Portable Emissions Measurement System“ (PEMS). Auf diese Weise wird geprüft, ob die RDE-Grenzwerte eingehalten werden, die ab Emissionsstufe Euro 6d-TEMP bei Fahrten auf der Straße gelten. Bei der Bewertung der Ergebnisse wird auch die Messtoleranz der PEMS-Geräte, die deutlich größer als in einem Abgaslabor ist, berücksichtigt.

Mehr erfahren

MOBILE MESSUNG.

Mobile Messung

MOBILE MESSUNG.

Mit dem Prüfverfahren RDE werden Feinstaub, Kohlenmonoxid und Stickoxide während einer Fahrt auf der Straße gemessen. Dies erfolgt mit PEMS-Geräten, die am Heck montiert sind.

WAS BEDEUTET WLTP FÜR ELEKTRO- UND HYBRIDFAHRZEUGE?

Da Elektro- und Hybridfahrzeuge hauptsächlich in der Stadt genutzt werden, sieht WLTP für sie eine eigene Angabe vor – den WLTC-Stadtzyklus. Auf diese Weise können realistischere Reichweitenangaben getroffen werden.

Mehr erfahren