Durch die Verwendung von Cookies können Sie die gesamte Angebotsvielfalt der BMW.de nutzen. Daher empfehlen wir Ihnen, In den Bowsereinstellungen die Verwendung von Cookies zu erlauben. Mehr erfahren
Hinweis zu Cookies
BMW möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Mehr Informationen

Xenon-Licht

Das Xenon-Licht eines BMW überzeugt durch eine stärkere Leuchtkraft, verbraucht weniger Energie und hat eine längere Lebensdauer.
Xenon-Licht bietet gegenüber Halogenscheinwerfern viele Vorteile. Das Licht auf Edelgasbasis hat eine stärkere Leuchtkraft, verbraucht weniger Energie und besitzt eine längere Lebensdauer.
Unter Xenon-Licht bei Kraftfahrzeugen versteht man den Einsatz einer Gasentladungslampe anstelle einer Halogen-Glühlampe im Abblendlicht oder Fernlicht. Dabei erzeugt ein Lichtbogen zwischen zwei Wolfram-Elektroden ein intensives Licht. Der extrem kleine Brennraum, ein Kolben aus Quarzglas, enthält eine Gasfüllung von Xenon unter hohem Druck sowie Quecksilber und Metallsalze – insgesamt weniger als ein Milligramm.
Dieses ionisierte Edelgas verbraucht weniger Energie und hat eine deutlich längere Lebensdauer. Damit es trotz seiner stärkeren Leuchtkraft andere Fahrzeuge nicht blendet, wird das Xenon-Licht mit einer Projektionslinse gezielt auf die Straße gebracht. Zudem wird der Scheinwerfer durch eine automatische Höhenregulierung dem Beladungszustand angepasst. Grundsätzlich erreicht das Xenon-Licht eine viel intensivere und breitere Fahrbahnausleuchtung. Die Leuchtkraft ist mehr als doppelt so stark wie bei gängigen Halogenlampen, was die Fahrsicherheit wesentlich steigert.
Sofern sowohl Abblend- als auch Fernlicht auf Xenon-Technik basieren, spricht man von „Bi-Xenon“. Für das Fernlicht wird die bereits vorhandene Lichtquelle des Xenon-Abblendlichts genutzt: Sobald der Fahrer das Fernlicht über den Lenkstockhebel einschaltet, wird eine Blende im Strahlengang des in Ellipsoidtechnik ausgeführten Xenon-Scheinwerfers weggeklappt.
 
 
Multimedia-Inhalte aktivMultimedia-Inhalte inaktiv