Durch die Verwendung von Cookies können Sie die gesamte Angebotsvielfalt der BMW.de nutzen. Daher empfehlen wir Ihnen, In den Bowsereinstellungen die Verwendung von Cookies zu erlauben. Mehr erfahren
Diese Seite verwendet Cookies.
Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf "Mehr Informationen". An dieser Stelle können Sie auch Ihre Einwilligung zur Verwendung von Cookies widerrufen. Mehr Informationen

Integral-Aktivlenkung

Bei der Integral-Aktivlenkung von BMW sorgen mitlenkende Hinterräder für mehr Fahrstabilität, Sicherheit und Komfort.
Bei der Integral-Aktivlenkung von BMW sorgen mitlenkende Hinterräder für mehr Fahrstabilität, Sicherheit und Komfort.
Unterschiedliche Fahrsituationen stellen unterschiedliche Ansprüche an das Lenkverhalten: Beim Einparken oder bei der Serpentinenfahrt ist ein kleiner Wendekreis bei geringen und leichtgängigen Lenkbewegungen hilfreich. Beim Hochgeschwindigkeitsspurwechsel auf der Autobahn hingegen kommt es vor allem auf Präzision und Fahrstabilität an.
Die optionale Integral-Aktivlenkung passt sich jeder Fahrsituation entsprechend an: Ein Elektromotor im Lenkstrang verändert die Lenkbewegung des Fahrers dynamisch: Bei langsamer Fahrt wird der Lenkeinschlag der Vorderräder automatisch vergrößert, bei höherem Tempo verringert.
Gleichzeitig lenken die Räder der Hinterachse – bis zu einem Einschlag von maximal drei Grad. Der genaue Einschlagwinkel wird durch ein Steuergerät aus verschiedenen Faktoren wie Raddrehzahl, Geschwindigkeit, Lenkradwinkel etc. berechnet. Unterhalb von 60 km/h schlagen Vorder- und Hinterräder in die jeweils entgegengesetzte Richtung ein, so entsteht ein extrem kleiner Wendekreis. Ab 80 km/h richten sich die Räder beider Achsen in die gleiche Richtung aus und bieten so mehr Stabilität bei höherem Tempo. Bei einem Spurwechsel „gleitet“ das Fahrzeug praktisch in einer gleichmäßigen Bewegung zur Seite, was besonders Fondpassagiere als angenehm empfinden.
Physikalisch betrachtet erlaubt es die Integral-Aktivlenkung, die sonst zusammenwirkenden Kräfte aus Drehbewegung (Gierrate) und Querbeschleunigung gezielt und vor allem unabhängig voneinander zu beeinflussen. Selbst bei agiler Fahrweise bleibt so die Fahrstabilität erhalten. Das Plus an Sicherheit zeigt sich auch beim Bremsen auf unterschiedlichen Untergründen, wenn das Fahrzeug zum Ausbrechen tendieren kann: Das bei herkömmlichen Lenksystemen notwendige Gegenlenken entfällt. Die Integral-Aktivlenkung übernimmt diese Eingriffe und unterstützt so den Fahrer bei der Stabilisierung seines Fahrzeugs.
 
 
Multimedia-Inhalte aktivMultimedia-Inhalte inaktiv