Dynamische Stabilitäts Control

Die Dynamische Stabilitäts Control (DSC) garantiert die Fahrstabilität bei angetriebenen Rädern - frei rollend, im gebremsten oder im Motorschleppzustand.
Die Dynamische Stabilitäts Control (DSC) erleichtert die Fahrzeugbeherrschung auch unter widrigen Umständen und auf schwierigen Fahrbahnen und erhöht somit aktiv die Fahrsicherheit.
Der Kern der Fahrwerkregelsysteme in den BMW Fahrzeugen ist die Dynamische Stabilitäts Control (DSC). Sie optimiert sowohl die Fahrstabilität in allen Fahrzuständen als auch die Traktion beim Anfahren und Beschleunigen. Dabei erkennt sie instabile Fahrzustände wie Unter- oder Übersteuern und hilft, das Fahrzeug auf sicherem Kurs zu halten.
Hochsensible Sensoren erfassen permanent den aktuellen Fahrzustand. Diese Informationen kommen zum Beispiel von Raddrehzahl-, Lenkwinkel-, Querbeschleunigungs-, Druck- und Gierratensensoren (Drehung um die Hochachse des Fahrzeugs). Das für den stabilen Fahrzustand abgelegte Simulationsmodell im DSC-Steuergerät dient hierzu als Basis und ermöglicht den Vergleich bei jeder Fahrervorgabe für Lenkradwinkel und Fahrgeschwindigkeit.
Treten Abweichungen zwischen berechnetem Soll- und gemessenem Istzustand auf, werden nach Überschreiten von Toleranzbändern die stabilisierenden bzw. traktionsfördernden Maßnahmen eingeleitet. Hierbei werden Motor- und Bremsenmanagement gezielt beaufschlagt, im Fall von Allradfahrzeugen auch das xDrive System.
Durch gezielte Motormomentabsenkung oder -anhebung (im Fall Motorschleppmomentregelung) bzw. radindividuellem Bremseneingriff kann die Fahrstabilität wieder gewährleistet oder ein Traktionswunsch umgesetzt werden.
In Kombination mit der Aktivlenkung kann sogar über die dort integrierte Gierratenregelung der notwendige Fahrerlenkaufwand markant reduziert und die DSC-Regeleingriffsintensität gesenkt werden.
 
 
Multimedia-Inhalte aktivMultimedia-Inhalte inaktiv