50:50-Achslastkonzept

Das 50:50-Achslastkonzept basiert auf der ideal ausgeglichenen Verteilung des Fahrzeuggewichts und erlaubt ein optimales und agiles Handling.
Wenn sich Performance und Präzision die Waage halten: Eine ideal ausgeglichene Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse ermöglicht ein optimales und agiles Handling Ihres Fahrzeugs.
Für eine perfekte Gewichtsverteilung sind neben dem Einsatz von Leichtbaukomponenten vor allem die Anordnung der Achsen sowie das Package der Aggregate und Bauteile entscheidend. Der BMW typische Heckantrieb ermöglicht die weit vorn platzierte Vorderachse und kurze Überhänge – die optimale Voraussetzung für eine perfekte Fahrzeugbalance. Gleichzeitig werden die Teile mit höchstem Gewicht möglichst nah beim Fahrzeugschwerpunkt platziert. Die gleichmäßig austarierte Achslastverteilung ist Basis für ein neutrales Eigenlenkverhalten, hohe Agilität und gute Traktion auch bei hoher Zuladung. In Verbindung mit der Dynamischen Stabilitäts Control (DSC) lässt sich Ihr Fahrzeug dadurch auch in Extremsituationen sicher kontrollieren.
Innovative Verarbeitungsweisen und der Einsatz von Leichtbaumaterialien reduzieren dabei das Fahrzeuggewicht und tragen auf diese Weise ebenfalls entscheidend zum 50:50-Achslastkonzept bei. Je nach Modell werden Vorder- und Hinterachsen oder sogar der komplette Vorderbau des Fahrzeugs aus Vollaluminium und warm umgeformten Stählen gefertigt. Auch bei einzelnen Motorkomponenten kommen diese hochfesten, sehr leichten Materialen sowie Kombinationen aus Magnesium zum Einsatz. Gemeinsam mit weiteren Leichtbaukomponenten wie Dächern aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (zum Beispiel beim BMW M3 Coupé) wird ein deutlich besseres Leistungsgewicht (kg pro kW) erzielt. Dabei ist jedes Kilogramm weniger ein spürbarer Gewinn an Agilität und Sicherheit. Sie spüren in jeder Kurve: geteilte Last ergibt doppelte Fahrfreude.
 
 
Multimedia-Inhalte aktivMultimedia-Inhalte inaktiv